www.8pro.net
Luigi Cavalieri

im Vergleich zu ...
... anderen aktuellen, publizierten Coaching- und (Selbst)Management-Modellen

Die hier aufgeführte Aufzählung ist beispielhaft und repräsentiert nach Meinung des Autors
solche recherchierten Modelle, die hinsichtlich ihrer Anwendung, Aussage und Zielsetzung
jeweils einen Teil der Aspekte des 8er Prozesses enthalten

Modellbezeichnung
Autoren
Quellenangabe

Welche Aussagen & Aspekte
charakterisieren das zitierte
Modell?

Was thematisiert
der 8er Prozess
darüber hinaus?


Das "Züricher Ressourcenmodell"
M. Storch, Universität Zürich,
Zeitschrift Psychotherapie 2002
Bd.7, 2003, Bd.8


Auswertung neurowissenschaftl.
Forschungsansätze für die
psychotherapeutische Praxis;
Umsetzung in ein lineares Modell


dynam. Arbeitsmodell in Analogie
zur Hirnfunktion verdeutlicht besser
wesentliche Wechselwirkungen
für Lernen, Reflektieren, Erleben


Presencing, based on "Theory U"
Dr. C. Otto Scharmer, MIT, USA
angekündigt für 2006
www.ottoscharmer.com


mit "open mind/ -heart/ -will" wird
die Reflexions-/ Empathieebene,
sowie spirituelle Ebene thematisiert
und als Empfangs-, Visions- und
Umsetzungsebene gespiegelt


zusätzlich ist die vorbewusste
Ebene enthalten, alle Ebenen
sind nicht abstrakt, sondern den
Gehirnprozessen zuordenbar u. mit
der Wahrnehmung rückgekoppelt


"Dynamische Urteilsbildung"
S. Bächthold, K. Supersaxo,
Haupt Verlag, CH, 2005
(urspr. Modell von Lex Bos,
1974)

verwendet die Lemniskate
(Endlosschleife / liegende Acht)
als Arbeitsmodell mit 5 Schritten,
definiert Erkenntnis- u. Wahlweg,
Einsatzspektrum für Supervision,
Coaching, Organisationsentwickl.

ähnliche Prozesselemente, aber
bzgl. Emotions- u. Empathieebene
weiter differenziert, ebenso bzgl.
unbewusst/bewusster Ebene und
Sach- und Beziehungsebene